Totenkrone mit Gedenktafel

Totenkronen

Bis zu einer Renovierungsmaßnahme im Jahr 1969 hingen in der Kapelle der Ortschaft Vahle zahlreiche Totenkronen. Die Eltern stifteten sie 19. Jahrhundert, wenn eines ihrer Kinder unverheiratet starb. Möglicherweise sollten sie eine Art Brautkrone darstellen und die Vermählung mit Christus symbolisieren. Der Brauch bezog sich allerdings sowohl auf Jungen wie auf Mädchen. Meist waren es kleine Kinder, es gibt aber auch eine Totenkrone für einen 37-jährigen Mann. Niemand weiß heute mehr, was mit den Totenkronen geschah, bevor die in einen bunt bemalten Glaskasten mit einem Epitaph in der Kapelle aufgehängt wurden. Der Epitaph gibt Auskunft über den Namen und das Alter des Toten. In dem nachfolgenden Text wendet sich der Verstorbene an den Leser bzw. an seine Verwandten und versucht diese zu trösten.
Zugehörige Institution
Museum Uslar


Objekte der Sammlung
0
Treffer

Themen der Sammlung
Alltagskultur

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.