GEI-Digital: Schulbücher aus dem 17. Jahrhundert bis 1918

Die digitale Sammlung umfasst Geschichts- und Geographieschulbücher, sowie Realienbücher und Atlanten aus der Zeit des 17. Jahrhunderts bis 1918. Ein Großteil der Werke stammt aus der Zeit des Deutschen Kaiserreichs. Einen besonderen Teil der Sammlung bilden die 32 digitalisierten Geschichtsatlanten aus dem 19. und vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Geschichtsatlanten stellen als systematisches Werk der Kartographie einen eigenen Typus dar, der zur Visualisierung historischer Ereignisse, Zustände und Entwicklungen dient. Wegweisend für die Weiterentwicklung des Geschichtsatlas als nationales Standardwerk war in Deutschland der von Friedrich Wilhelm Putzger erstmals 1877 vorgelegte und bis heute erscheinende Historische Schulatlas. Der Schulatlas, der u.a. mit Karten von historisch bedeutenden Schlachtordnungen ausgestattet ist, prägte mit seinen nunmehr über 100 Auflagen das Geschichtsverständnis von Generationen und ist Teil der vorliegenden Sammlung. 

Die Sammlung wird laufend erweitert, so dass hier ein einmaliges Quellencorpus als Grundlage für die historische Forschung entsteht. Schulbücher bilden eine Quellengattung die sich ideal eignet, um Sinnwelten und Werte in Bezug auf den sozialen Zusammenhalt und die politische Legitimation von Gesellschaften zu untersuchen. Für die Epoche der Nationalstaatsgründung kommt deutschen Geschichtsschulbüchern des Kaiserreichs als Instrument staatlicher Erinnerungspolitik und als Schlüsselressource der nationalstaatlich kontrollierten Identitätsbildung eine zentrale Rolle zu.
Zugehörige Institution

Objekte der Sammlung
0
Treffer

Themen der Sammlung
Druckschriften

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.