Testament der Elisabeth Rohde. Notariatsinstrument des Notars Paulus Stahell, aufgenommen in der Behausung des verstorbenen Hans Rohden am Markt, gelegen zwischen den Häusern des Hans Engelcke und der relicta Bartholdi Sauthen (Sothen). Jungfrau Elisabeth Rohden, weiland Hans Rohden hinterlassene Tochter, vermacht ihren beiden Schwestern, Katharine, Claus Postfelden sel. in Goslar nachgelassene Witwe, und Anna, des Christoph Strecker sel. in Heiligenstadt hinterlassene Witwe, und deren Kindern je 100 Taler. Zum Erben ihrer übrigen Hinterlassenschaft setzt sie ihren Bruder Hans Rohde ein, der sie 28 Jahre in jeder Weise mit Wohnung, Essen, Trinken und Feuerwerk versorgt hat. Bei der Verlesung des Testamentes waren als Zeugen zugegen: Magister Andreas Ziegeler, Curdt Kleinenberg, Hans Lehne, Claus Wahle, Henrich Hertwich, Valtin Zincke und Bastian Engelcke

darf es mehr sein?

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.