Skip to main content

Urfehde des Christoffer Barckefelth. Der aus Wulften gebürtige Christoffer Barckefelth, der wegen eines im Herbst des Vorjahres an Andreas Kopp begangenen Raubes zum Tode durch das Schwert verurteilt, dann aber auf Bitten seiner Frau und Freunde zum Staupenschlag begnadigt wurde, schwört dem Erzbischof Daniel von Mainz, dem Vogt Joachim Selge zu Gieboldehausen sowie Schultheiß und Rate zu Duderstadt ewige Urfehde. Bruder und Vetter (Namen nicht genannt) bürgen für ihn

darf es mehr sein?

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.