Zum Hauptinhalt springen

Der Rat zu Duderstadt beklagt sich gegenüber einem nicht genannten Adressaten (Oberamtmann des Eichsfeldes ), daß ein in Sachen Albrecht Diderichs und einiger anderer Bürger angesetzter Schiedstag zu Gerode aus ihm unbekannter Ursache abgesagt worden sei, und erklärt die in einem Briefe Henrich von Wintzingerodes an Günther vom Hagen ausgesprochene Behauptung, ersterer hätte Gefangene in Gegenwart des Christoffel von Entzenberg und einiger Ratsfreunde mit seinem (des Rates) Einverständnis in Duderstadt freigelassen, für unwahr. Der Rat teilt dienstlich mit, er habe von der Anwesenheit des Christoffel von Entzenberg in der Stadt und von der Beteiligung einiger Ratsfreunde an diesem Handel keine Wissenschaft gehabt; vielmehr wolle er in dieser Angelegenheit keinen Schritt tun ohne Einverständnis des Adressaten. Schließlich bittet der Rat, ihm nicht ungnädig zu sein und die Sache mit Albrecht Diderich in einem neu anzusetzenden Termin zur Entscheidung zu bringen?

darf es mehr sein?

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.